Google, Yahoo wieder zusammen in Search Deal

Die Rivalen Yahoo (YHOO) und Google (toget) haben sich im Oktober zu einem Deal zusammengeschlossen. Die beiden Kämpfe im Suchmaschinengeschäft und gemäß der comScore-Rangliste der Desktop-Suche im Oktober hatte Google einen Marktanteil von 63,9%, gefolgt von Microsoft (MSFT) mit 20,7% und Yahoo mit 12,6%. Yahoo wird nun zusätzlich zu seiner bestehenden Partnerschaft mit Bing von Microsoft mit Google zusammenarbeiten. Lassen Sie uns die Details untersuchen. (Zugehörige Lektüre: Google vs. Bing vs. Yahoo: The Search Engine Wars.)

Vergangene Beziehungen

Dies ist nicht das erste Mal, dass Yahoo und Google zusammenarbeiten. Im Jahr 2000 wurde Google zum Standardanbieter von Yahoo für Suchergebnisse und Anzeigen. Die Partnerschaft dauerte bis 2004, als Yahoo ein eigenes internes System für Suche und Anzeigenschaltung entwickelte, das größtenteils über Akquisitionen ausgewählt wurde.

2008 wollte Yahoo einen Vertrag mit Google abschließen, der jedoch vom US-Justizministerium auf kartellrechtliche Bedenken gestoßen wurde. Yahoo schloss schließlich 2009 einen Vertrag mit Microsoft ab und gab seine eigenen Suchwerkzeuge und -technologien auf. Yahoo hat jedoch nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt und versucht, die Einnahmen aus der Suche über Microsoft hinaus zu steigern. Dies wurde deutlich, als Yahoo und Microsoft im April eine Änderung der Suchpartnerschaft vereinbarten.

Der New Deal

Im Juli bestätigte Yahoo, dass andere Suchdienstleister wie Google getestet wurden, und Yahoo-CEO Marissa Mayer kündigte im Rahmen des Gewinnaufrufs ihres Unternehmens für das dritte Quartal letzten Monat einen nicht-exklusiven Dreijahres-Suchvertrag mit Google für Desktop- und Mobilgeräte an, für den eine Überprüfung aussteht vom Justizministerium. Im Rahmen des Vertrags stellt Google Yahoo Anzeigen im Rahmen seines AdSense for Search-Dienstes (AFS) zur Verfügung und zahlt Yahoo einen bestimmten Prozentsatz des Umsatzes für AFS-Anzeigen, die auf Yahoo-Websites geschaltet werden. Yahoo zahlt Google Gebühren für Anfragen nach Bildsuchergebnissen oder webalgorithmischen Suchergebnissen.

Die Quintessenz

Obwohl das Abkommen jetzt gut aussieht, muss es noch vom Justizministerium genehmigt werden, und es schließt Europa aus, das höchstwahrscheinlich Kartellfragen umgeht. Wenn alles gut geht und der Deal von den Regulierungsbehörden begrüßt wird, wird Yahoo eine gemeinsame Plattform, die indirekt die drei Hauptkonkurrenten im Internet-Such- und Anzeigensegment miteinander verbindet. Im Moment müssen Yahoo und Google die Daumen drücken, damit sich das Jahr 2008 nicht wiederholt.

Der Autor besitzt keine Anteile an einem der in diesem Artikel genannten börsennotierten Unternehmen.

 

 

 

Schau das Video: Firefox Boots Google As Default Search, Partners With Yahoo (Oktober 2019).

Loading...