Trends Anspruchsvolle Finanzberater

Finanzberater stehen im Zentrum einer sich entwickelnden Landschaft. Diese Fachkräfte tragen eine Vielzahl von Hüten, sind in verschiedenen Ausbildungsstufen ausgebildet und bieten eine breite Palette von Dienstleistungen an. Dieser alte Beruf sieht sich nun einem veränderten Arbeitsumfeld gegenüber, das die Finanzberater unter Druck setzt.

Diese sechs allgemeinen Kategorien veranschaulichen die Trends, die sich auf den Beruf auswirken.

1. Komplexe Finanzlandschaft

Mit der Umstellung von leistungsorientierten Pensionsplänen auf beitragsorientierte Pensionspläne wird die gesamte Branche immer komplexer. In der Vergangenheit kümmerte sich ein Arbeitgeber der Arbeitnehmerin um die Rente, und die Arbeitnehmerin war zuversichtlich, dass mit der Sozialversicherung und der Betriebsrente für ihre Rentenbedürfnisse gesorgt werden würde.

Heute nimmt die Arbeitnehmerin eine Stelle in einem neuen Unternehmen an, in dem sie darüber informiert wird, dass sie ihren eigenen Ruhestand über das Unternehmen 401 (k) finanzieren muss. Sie besucht einen Finanzplaner, um sich beraten zu lassen, und bringt nicht nur ihre eigenen Ruhestandsbedenken mit, der Planer muss auch den Ruhestandsplan ihres Ehepartners zusammen mit der teureren Hochschulfinanzierung für die Kinder und der potenziellen Verpflichtung, ihren älteren Eltern zu helfen, integrieren. (Weitere Informationen finden Sie unter: Änderungen der sozialen Sicherheit für 2015.)

Jeder falsche Schritt in diesem Plan löst eine Abwärtsspirale des finanziellen Drucks für die ganze Familie aus. In der heutigen Welt ist der Aufgabenbereich des Finanzberaters breiter denn je.

2. Ausweitung der Branchenkonformität, Regulierung

Die sich entwickelnden Industriestandards mögen für den Verbraucher hilfreich sein, betonen jedoch den Finanzberater. Die Finanzplanungsbranche ist bereits reguliert. Angesichts der Verluste während der Bankenkrise von 2008 sowie der Schäden durch den Bernie-Madoff-Skandal und andere Ponzi-Systeme sind die Aufsichtsbehörden in Aktion.

Mit dem Dodd Frank Wall Street Reform- und Verbraucherschutzgesetz (Dodd Frank) von 2010 wurden umfassende Änderungen in allen Bereichen der Finanzdienstleistungsbranche vorgenommen. Die Änderungen der Branchenvorschriften werden bis in die Gegenwart fortgeführt. Berater müssen zusätzliche Gebühren entrichten und Personal einstellen, um die Änderungen umzusetzen.

Das Arbeitsministerium arbeitet derzeit an einem Plan, um Arbeitnehmer und Rentner vor widersprüchlichen Anlageberatungen zu schützen. Die Frist für diese neuen Regeln wird weiterhin verschoben, aber es ist wahrscheinlich, dass eine zusätzliche Regulierung zusätzliche Kosten und eine Kontrolle für den Finanzberater mit sich bringt. (Weitere Informationen finden Sie unter: Was Sie über den Treuhandstandard wissen müssen.)

3. Gequetscht von Technologie

Dank des technologischen Fortschritts haben Berater Zugriff auf unzählige Daten und Analysetools sowie nützliche Kommunikationsanwendungen. Aber es gibt auch einen negativen Aspekt bei technologischen Innovationen, die sich heute auf Berater auswirken. Die Technologie stört die Situation der Finanzberater. Technologiegestützte Berater, auch „Robo-Berater“ genannt, mit unterschiedlichem Service- und Automatisierungsgrad bieten Finanzplanungsdienste mit reduzierten Gebühren an. Trotz der Tatsache, dass die meisten von ihnen im Vergleich zu den etablierten Beratern relativ klein sind, ist ihr Wachstum explosionsartig. (Weitere Informationen finden Sie unter: Wie sich Finanzberater an Robo-Berater anpassen können.)

Die Berater für Standalone-Technologie reichen von einem Anbieter, der ein Portfolio von Indexfonds für Investmentgebühren von nur null für weniger als 10.000 USD bis zu 0,25% für größere Portfolios verwaltet. Andere Teilnehmer im wachsenden Bereich des Online-Investierens haben unterschiedliche Gebührenpläne. Einige Anbieter verknüpfen alle Vermögenswerte des Anlegers, andere nicht. Es gibt sogar einige dieser neuen Technologieberater, die auch Zugang zu aktiven Finanzplanern bieten.

Sogar die Old-Guard-Discount-Investment-Broker-Unternehmen schaffen Angebote, um mit diesen neueren Investment-Plattformen zu konkurrieren. All diese neuen Entwicklungen setzen die Gebührenstruktur der Anlageberater unter Druck.

4. Der Mangel an Humankapital

Es mag ironisch erscheinen, dass das Feld mit neuen Investitionsplattformen explodiert und gleichzeitig durch den Mangel an neuen Finanzberatern unter Druck gerät. Dies liegt daran, dass viele der älteren, etablierten Finanzberater in den Ruhestand treten. Dies führt zu einem Mangel an neuem Berufsblut für die Lücke, die die Rentner hinterlassen haben. Mit anderen Worten, die Nachfrage nach Beratern übersteigt das Angebot.

Erstklassige Finanzberater mit Ausbildung, Erfahrung und Zertifizierung brauchen Jahre, um sich weiterzuentwickeln. Während die älteren Fachkräfte in den Ruhestand treten, bemüht sich die Branche weiterhin um hochkarätige Ersatzprodukte. Personal ist ein Problem für das diversifizierte Finanzplanungsunternehmen. Wenn das Ziel des Unternehmens darin besteht, eine vielfältige Organisation von Finanzberatern zu entwickeln, die in der Lage ist, den enormen Geldbedarf der Kunden zu decken, gibt es nicht genügend neue Berater, um diejenigen zu ersetzen, die in den Ruhestand treten. (Weitere Informationen finden Sie unter: Ist eine Karriere in der Finanzplanung in Ihrer Zukunft?)

5. Ängste vor sinkenden Vermögenswerten

In früheren Zeiten von leistungsorientierten Pensionsplänen waren die Arbeitnehmer frei von Bedenken hinsichtlich der Marktvolatilität, als die Arbeitgeber die Last trugen, Einkommensquellen für ihre Rentner zu finden. Immerhin waren diese Firmenmitarbeiter zuversichtlich, im Ruhestand auf einen monatlichen Sozialversicherungsscheck sowie einen Rentenscheck ihres früheren Arbeitgebers zählen zu können.

Der Einzelne ist heute in erster Linie für die Qualität seiner eigenen Altersvorsorge verantwortlich. Sicher, ältere Arbeitnehmer vertrauen weiterhin auf das Sozialversicherungssystem, aber Gen Y und Millenials sehen sich mit Ängsten in Bezug auf die Stabilität des Sicherheitsnetzes der Regierung konfrontiert. Weitere Probleme bei der Verwaltung eines 401 (k) oder einer IRA sind die Angst vor der Zukunft der sozialen Sicherheit. Da ein Teil des Pensionsnotstands in der Verantwortung des Lohnempfängers liegt, hat dies bei fallenden Märkten eine völlig andere Auswirkung auf den Finanzberater. Der Berater muss in der Lage sein, den mentalen Zustand und das Geld des Kunden zu verwalten. Der Berater benötigt eine ganze Reihe von Fähigkeiten, einschließlich eines tiefen Verständnisses der Marktgeschichte, gepaart mit zwischenmenschlicher Geschicklichkeit, um die Nerven des fragilen Kunden zu beruhigen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Das Anlageportfolio der Generation Y.)

In der Praxis führt dies zu risikoaversen Anlegern, die noch höhere Renditen erzielen müssen. Infolgedessen ist der Berater mit der Aufgabe konfrontiert, höhere Erträge aus Aktiva mit geringerem Risiko zu erzielen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Finanzberater müssen diese Gruppe JETZT aufsuchen.)

6. Nachfrage nach Dienstleistungen mit geringeren Einnahmen

Viele der aktuellen Trends, die Finanzberater heute quetschen, führen zu einer geringeren Gebührenstruktur. Die Branche befindet sich im Übergang von einer transaktionsbasierten zu einer gebührenbasierten Gebührenstruktur. Zum Beispiel bleibt der traditionelle Börsenmakler, der für jeden Kundenhandel entschädigt wird, auf der Strecke. Diese Verschiebung drückt die Margen der Berater nach unten. (Für verwandte Lektüre siehe: Warum der beste Finanzberater Sie sein könnte.)

Darüber hinaus führt die zunehmende Nachfrage nach einfacheren Anlageansätzen zu Methodenpaketen, die Index-Investmentfonds und Exchange Traded Funds (ETFs) umfassen. Diese Arten von Strategien haben Vor- und Nachteile. Ein gepacktes System ermöglicht es Beratern, eine größere Kundenlast zu berücksichtigen. Ein Nachteil dieser Systeme ist eine reduzierte Gebührenstruktur. (Weitere Informationen finden Sie unter: Bezahlen Sie Ihren Finanzberater: Provisionsgebühren?)

Die Quintessenz

Finanzberater stehen im Zentrum eines größeren branchenweiten Wandels. Technologie, neue Vorschriften, pensionierte Finanzfachleute und neuartige Arten von Dienstleistungen wirken sich auf das Feld aus. Für eine erfolgreiche Anpassung ist der Finanzprofi gut beraten, sich über die Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. (Weitere Informationen finden Sie unter: Wie man ein Top-Finanzberater ist.)

Schau das Video: explainity Erklärvideo: "Trendfolgefonds" einfach erklärt - OVB (Oktober 2019).

Loading...