Kolumbien fördert ein Zentrum für Technologie-Start-ups

Wenn die meisten Menschen an Bogotá denken, sind Technologie und Investitionen nicht die ersten Dinge, die ihnen in den Sinn kommen. Für die meisten ist Kolumbien immer noch ein Schauplatz eines blutigen Bürgerkriegs und einer Kokainindustrie, zusammen mit einem Ruf für Gewalt, der die Flucht seiner Bürger und die Abwesenheit von Ausländern zur Folge hatte. In den letzten Jahren hat das südamerikanische Land jedoch alles daran gesetzt, seinen schlechten Ruf zu verwirklichen, und sich auf das Potenzial von technologischen Innovationen konzentriert.

Starke Unterstützung Innovation und Investition in die Antriebstechnologie

Steuererleichterungen für ausländische Investitionen in Kombination mit einer starken staatlichen Unterstützung haben die perfekte Grundlage für technologische Innovationen geschaffen und das Land in eine glänzende Zukunft geführt. Infolgedessen wird Kolumbien heute eher als Drehscheibe für Technologie als als Steinbruch der Gewalt bekannt.

Die Wende in Kolumbien begann im Jahr 2002. Als Präsident Uribe sein Amt antrat, litt das Land unter einem Rekordmaß an Gewalt und Friedensverhandlungen mit einer kriegführenden Guerillagruppe, der Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia(FARC). Während der nächsten acht Jahre arbeitete Uribe fleißig daran, die FARC in die Knie zu zwingen. Obwohl es einige Zeit dauerte, gelang es Uribe schließlich, die Ordnung wiederherzustellen. Infolgedessen ist Kolumbien jetzt als sicher für Auslandsreisen und stabil genug für Investoren, um ihr Geld in das Land zu stecken. (Siehe auchIst es sicher nach Kolumbien zu reisen?)

Kolumbien ist die drittgrößte Volkswirtschaft Südamerikas und beheimatet riesige Mengen natürlicher Ressourcen wie Erdgas, Gold und Öl. Da Bogotá bereits als wichtiger Verkehrsknotenpunkt positioniert ist, kann diese kolumbianische Stadt problemlos Verbindungen zu Investoren von praktisch überall auf der Welt herstellen.

Im Vergleich zu weiten Teilen Lateinamerikas bietet Kolumbien auch eines der besten Geschäftsumfelder. Das Vorhandensein immer größerer Anreize für Investoren wie Freihandelszonen und Steuerabzüge hat die Investition in Technologieprojekte im Land noch attraktiver gemacht.

Bogotá hat auch ein starkes Bildungssystem, das jährlich Zehntausende von Technikern und Fachleuten abschliesst. Die Fülle an Talenten bietet Unternehmern und Investoren gleichermaßen attraktive Möglichkeiten. Derzeit scheint das Potenzial in Kolumbien nahezu unbegrenzt zu sein, was von ausländischen Investoren und Beschleunigern nicht unbemerkt blieb. Die kolumbianische Technologieindustrie wuchs zwischen 2007 und 2012 um mehr als 175% und erreichte fast 7 Milliarden US-Dollar.

Um den Grundstein für mehr ausländische Investitionen zu legen, hat sich die kolumbianische Regierung zum Ziel gesetzt, bis 2018 mehr als 60% des Landes online über Breitband zu verbinden. Tatsächlich gründete die Regierung Live Digital, eine mit 2,5 US-Dollar finanzierte Kampagne Milliarden speziell für den Aufbau eines Breitband-Internetzugangs in den entlegensten Gebieten Kolumbiens, einschließlich der grenznahen Regionen Brasiliens, Perus und Venezuelas.

Die Ergebnisse solcher Investitionen waren geradezu verblüffend. Globales Beratungsunternehmen A.T. Kearney belegte in Bogota den siebten Platz im Emerging Cities Outlook Index, der Städte in Entwicklungsländern anhand einer Reihe von Kriterien wie Innovation, Geschäftsentwicklung und Humankapital misst.

Nach Schätzungen der GSMA-Mobilwirtschaft waren 2013 mehr als die Hälfte der 47 Millionen Menschen im Land Mobilfunknutzer. Um die Auslandsinvestitionen weiter anzukurbeln, hat die kolumbianische Regierung auch zahlreiche öffentliche Initiativen zur Gewinnung von Risikokapital auf den Weg gebracht. iNNpulsa wurde speziell zur Förderung von technologischen Innovationen in Kolumbien gegründet. Die Regierung hat auch Apps.co ins Leben gerufen, eine Initiative, die sich speziell auf Technologie konzentriert.

Investoren beachten

Infolgedessen ist die Zahl der Risikokapital-, Eigenkapital- und Seed-Fonds schnell gewachsen und hat sich innerhalb kurzer Zeit von praktisch keinem auf mehr als drei Dutzend erhöht. Einige der größten Technologieunternehmen haben Interesse an Kolumbien bekundet, darunter Google Inc. (togetL) und Facebook (FB). Beide Unternehmen haben dort kürzlich Büros eröffnet.

Auch in Kolumbien machen einheimische Startups erste Fortschritte. Zu den erfolgreichsten zählt CO, das Neustar im vergangenen Jahr für 109 Millionen US-Dollar erworben hat. Auch in Kolumbien haben Online-Dienste große Fortschritte gemacht. Click Delivery und PagosOnline wurden beide für jeweils mehrere Millionen Dollar erworben. In Kolumbien gibt es auch eine Reihe weiterer erfolgreicher Startups, darunter ComparaMejor.com, ein Startup, das auf die Bereitstellung von Versicherungspolicen und Finanzprodukten spezialisiert ist. Das in Medellin ansässige Unternehmen LaBonoteca ist ein weiteres Technologie-Startup, das mit der Entwicklung einer Smartphone-App, die Werbeaktionen und Rabatte bietet, erfolgreich ist.

Während viele der in Kolumbien aufstrebenden Start-ups ihren Sitz in Bogotá haben, ist Medellin ebenfalls vielversprechend. Medellin war einst die Heimat des Drogenkönigs Pablo Escobar und ist heute für etwas Positiveres bekannt. Im Jahr 2012 wurde die Stadt als innovativste Stadt des Jahres gegen Tel Aviv und New York City ausgezeichnet. Die lokale Regierung in Medellin unterstützt nachweislich in hohem Maße die technologische Innovation und hat im Laufe des nächsten Jahrzehnts fast 400 Millionen US-Dollar gebunden. Das Herzstück der Innovation in Medellin ist Ruta N, eine Regierungsorganisation ähnlich wie iNNPulsa und Apps.co. Im Jahr 2014 wurden Risikokapitalmittel in Höhe von 3 Mio. USD gebunden.

Was einst als Mordhauptstadt der Welt galt, wird heute zunehmend als Technologiehauptstadt anerkannt. Es überrascht nicht, dass sich immer mehr Kolumbianer, die während der Blütezeit Kolumbiens in den USA Zuflucht gesucht hatten, dafür entscheiden, nach Hause zurückzukehren. Die Kolumbianer fühlen sich wieder sicher und möchten unbedingt die neuen Möglichkeiten nutzen, die Investitionen in Technologie bieten. Im vergangenen Jahr ist die Wirtschaft des Landes um mehr als 4 Prozent gewachsen und hat sich aufgrund von Technologieinvestitionen rasch zu einem regionalen Zentrum für Technologie-Start-ups entwickelt. (Siehe auchFinden Sie die sichersten und günstigsten Länder Lateinamerikas.)

Die Quintessenz

Die starke Unterstützung der Regierung hat den Weg für Kolumbien geebnet, in den letzten Jahren ein ernstzunehmender Konkurrent für technologische Innovationen zu werden. Obwohl das Land immer noch im Rückstand ist, hat Kolumbien enorme Erfolge erzielt und sich als Global Player in der Technologieszene etabliert.

Loading...