Wettgrundlagen: Bruchteile, Dezimale und Amerikanische (Moneyline) Quoten

Wussten Sie, dass Kim Kardashian laut einer der renommierten Wett-Websites mit einer Wahrscheinlichkeit von 0,1% (1.000 / 1) der nächste US-Präsident wird?

Wenn Sie Wetten abschließen möchten, sei es Casino-Glücksspiel, Sportwetten oder eine andere Art von Wetten, ist es wichtig, die Gewinnchancen zu verstehen. Es wäre absurd und absurd, über das Spielen von Wetten nachzudenken, ohne die Hauptarten von Wettquoten und die Fähigkeit, deren verschiedene Formate zu lesen und zu interpretieren, im Griff zu haben.

Die drei Hauptarten von Wettquoten sind Teilquoten (britische Quoten), Dezimalquoten (europäische Quoten) und amerikanische Quoten (Moneyline-Quoten). Dies sind einfach verschiedene Arten oder Formen, um dasselbe zu präsentieren, und es gibt keinen Unterschied in Bezug auf die Auszahlungen. Dies bedeutet, dass eine Chance (prozentuale Wahrscheinlichkeit) für das Eintreten eines Ereignisses konvertiert und in einer der oben genannten Arten von Quoten dargestellt werden kann.

Bruchchancen

Bruchquoten (a.k.a. britische Quoten, britische Quoten oder traditionelle Quoten) sind bei britischen und irischen Buchmachern beliebt. Diese werden normalerweise mit einem "Schrägstrich (/)" oder einem "Bindestrich (-)" geschrieben, z. 6/1 oder 6-1 und als „6 zu 1“ angekündigt. Bruchquoten werden von einigen der weltweit größten Buchmacher verwendet und sind damit die weltweit beliebtesten Quoten.

Eine ungerade Quote von 6/1 (6 zu 1) würde bedeuten, dass Sie 6 USD für jeden gesetzten Einsatz von 1 USD gewinnen (zusätzlich zum Erhalt Ihres Dollars, d. H. 1 USD - der von Ihnen gesetzte Betrag). Mit anderen Worten, dies ist das Verhältnis des gewonnenen Betrags (Gewinns) zum Einsatz, was bedeutet, dass Sie Ihren Einsatz (1 USD) zusätzlich zum Gewinn (6 USD) erhalten, was zu einer Gesamtrendite von 7 USD führt. Wenn Sie also 10 $ bei 6/1 einsetzen, erhalten Sie eine Gesamtrendite von 70 $ (60 $ Gewinn + 10 $ Einsatz).

Daher kann die Gesamtrendite (potenzielle Rendite) eines Einsatzes wie folgt angegeben werden:

Gesamtrendite = Einsatz x (Zähler / Nenner) + Einsatz
wobei Zähler / Nenner die gebrochene Quote ist, z. 28/6.

Beispielsweise zeigt eine der renommierten Sportwetten-Websites die folgenden Teilquoten für das Barclays Premier League-Spiel Crystal Palace gegen Man City am 7. April 2015 an.

Kristallpalast: 4/1
Unentschieden: 3/1
Man City: 8/13

(Für verwandte Lektüre siehe:Ein kurzer und schmutziger Blick auf das Glücksspiel im Sport

Man kann schnell erkennen, dass Man City die Favoriten sind, während Crystal Palace die Außenseiter sind. Das heißt, man gewinnt nur 8 $ gegen jeden Einsatz von 13 $ für den Gewinn von Man City. In der Zwischenzeit gewinnt man 4 US-Dollar gegen jeden Einsatz von 1 US-Dollar (d. H. Viermal), den Crystal Palace gewinnen kann, was weniger wahrscheinlich ist. Man wird versucht, hohe Renditen für das hohe Risiko zu erzielen, das sie tragen, basierend auf dem Grundkonzept "hohes Risiko, hohe Rendite".

Wenn ich im obigen Beispiel 100 $ auf den Gewinn von Man City setze, könnte ich einen Gewinn von 61,53 $ x 100 $ (8/13) erzielen und meinen ursprünglichen Einsatz von 100 $ zurückerhalten, was zu einer Gesamtrendite von 161,53 $ führt. Wenn ich jedoch 100 $ auf Crystal Palace setze, um zu gewinnen, könnte ich zusätzlich zum Einsatz von 100 $ (Gesamtrendite = 500 $) einen Gewinn von 400 $ x 100 (4/1) erhalten.

Dezimalquoten

Dezimalquoten (a.k.a. Europäische Quoten, Digitale Quoten, Kontinentale Quoten) sind in Kontinentaleuropa, Australien, Neuseeland und Kanada beliebt. Diese sind schneller und einfacher zu verstehen und zu bearbeiten. Die Favoriten und Außenseiter können durch einen Blick auf die Zahlen sofort erkannt werden.

Die dezimale ungerade Zahl gibt den Betrag an, den man für jeden Einsatz von 1 $ gewinnt. Bei Dezimalquoten steht die Zahl für die Gesamtrendite und nicht für den Gewinn. Mit anderen Worten, Ihr Einsatz ist bereits in der Dezimalzahl enthalten (Sie müssen Ihren Einsatz nicht zurückzählen), was die Berechnung der Gesamtrendite vereinfacht.

Die Gesamtrendite (potenzielle Rendite) eines Einsatzes kann wie folgt berechnet werden:

Gesamtrendite = Einsatz x Dezimalzahl ungerade

Beispielsweise kalkuliert eine der renommierten Wett-Websites mehrere Kandidaten für den Gewinn der US-Präsidentschaftswahlen 2016. Hier listen wir die Dezimalquoten für die Top 4 Kandidaten und die niedrigste Wahrscheinlichkeit unter den 50+ Kandidaten auf, die der Buchmacher ab April 2015 gelistet hat.

Hillary Clinton: 2,20
Jeb Bush: 5.00
Marco Rubio: 11.00 Uhr
Scott Walker: 11.00 Uhr
und Kim Kardashian: 1001.00 (ja, du hast es richtig gelesen!)

Diese Zahlen stellen lediglich den Betrag dar, den man für jeden Einsatz von 1 $ gewinnen kann. Wenn man also 100 Dollar auf Hillary Clinton als nächsten Präsidenten setzt, kann diese Person eine Gesamtrendite von 220 Dollar (100 Dollar x 2,20 Dollar) erzielen. Dieser Betrag beinhaltet den anfänglichen Einsatz von 100 USD, was einen Nettogewinn von 120 USD ergibt.

Ebenso könnte ein Wetter eine Gesamtrendite von 500 USD (100 USD x 5,00 USD) erzielen, wenn er 100 USD auf Jeb Bush setzt, oder 1.100 USD (100 USD x 11,00 USD), wenn ein Wetter auf Marco Rubio oder Scott Walker spielt. Der Abzug von 100 USD von diesen Erträgen gibt dem Wetter den erzielten Nettogewinn.

Anhand der Preise, die der Buchmacher für jeden Kandidaten festgelegt hat, kann festgestellt werden, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Hillary Clinton (Favoritin) die Wahlen gewinnt, nach Angaben des Buchmachers höher ist als bei jedem anderen Kandidaten. Je höher die Gesamtauszahlung (d. H. Je höher die Dezimalquote), desto weniger wahrscheinlich (und riskanter) ist es, dass der Kandidat gewinnt.

Amerikanische Gewinnchancen

Amerikanische Quoten (a.k.a. Moneyline-Quoten oder US-Quoten) sind in den Vereinigten Staaten beliebt. Die Quoten für Favoriten werden von einem begleitet Minus (-) unterzeichnen und den Betrag angeben, den Sie setzen müssen, um 100 $ zu gewinnen. In der Zwischenzeit werden die Chancen für Außenseiter von einem positiv (+) unterzeichnen und den Betrag angeben, der für jeden Einsatz von 100 $ gewonnen wurde. In beiden Fällen erhalten Sie Ihren Einsatz zusätzlich zum gewonnenen Betrag zurück. Der Unterschied zwischen den Gewinnchancen für den Favoriten und den Außenseiter vergrößert sich, wenn die Gewinnwahrscheinlichkeit für den Favoriten steigt. Verstehen wir das anhand eines Beispiels:

Eine der renommierten Wett-Websites bewertet die beiden Finalisten des ICC Cricket World Cup 2015-Endspiels am 29. März 2015 mit folgenden Quoten:

Australien: -250
Neuseeland: +200

Der Buchmacher hat eine Quote von +200 für Neuseeland angeboten, was darauf hinweist, dass der Buchmacher eine geringere Wahrscheinlichkeit für den Gewinn des Weltcup-Finales in Neuseeland angegeben hat. Man muss in Neuseeland 100 $ riskieren, um einen potenziellen Gewinn von 200 $ zu erzielen. Wenn Neuseeland gewinnt, erhält man zusätzlich zu den gewonnenen 200 US-Dollar seinen ursprünglichen Einsatz von 100 US-Dollar zurück, was eine Gesamtauszahlung von 300 US-Dollar ergibt.

Wenn Sie sich entscheiden, auf den Favoriten (Australien) zu setzen, der laut Buchmacher eine höhere implizite Wahrscheinlichkeit für den Gewinn der Weltmeisterschaft aufweist, müssen Sie 250 $ setzen, um 100 $ zu gewinnen. Wenn Australien gewinnt, gewinnt man 100 $ für eine Gesamtrendite von 350 $ (anfänglicher Einsatz 250 $ + Gewinn 100 $).

Hier besteht ein großer Unterschied zwischen den beiden Quoten, was auf eine höhere Wahrscheinlichkeit hinweist, dass Australien die Weltmeisterschaft 2015 gewinnt.

Weitere Einblicke in die Mechanik von Wettquoten

Sobald Sie die drei gängigen Arten von Gewinnchancen (Fractional, Decimal und American) gemeistert haben, können Sie zu einer interessanteren Lektüre dieses Themas übergehen. Bitte beziehen Sie sich aufVerstehen Sie die Mathematik hinter Wettquoten und Glücksspielen für die Konvertierung zwischen den verschiedenen Quotenformaten, die Konvertierung von Quoten in implizite Wahrscheinlichkeiten und die Unterschiede zwischen den tatsächlichen Chancen eines Ergebnisses sowie den angezeigten Quoten, und finden Sie heraus, wie das Haus immer gewinnt.

Die Quintessenz

Wettquoten werden in drei gängigen Formaten ausgedrückt: Bruchteile (Briten), Dezimale (Europäer) und Amerikanische (Moneyline). Diese Formate unterscheiden sich nicht in Bezug auf die endgültigen Auszahlungen. Bruchchancen sind das Verhältnis des gewonnenen Betrags (Gewinns) zum Einsatz; Die Dezimalquoten stellen den Betrag dar, den man für jeden gesetzten $ 1 gewinnt. und amerikanische Gewinnchancen, abhängig vom negativen oder positiven Vorzeichen, geben entweder den Betrag an, den man setzen muss, um 100 $ zu gewinnen, oder den Betrag, den man für jeweils 100 $ gewinnen würde. Wenn Sie also planen, in die Wett- oder Glücksspielwelt einzusteigen, ist es wichtig, diese Arten von Gewinnchancen gut zu verstehen und zu interpretieren.

Loading...