Top 3 der deutschen Anleihen-ETFs (GGOV, BNDX)

Der Kauf internationaler Anleihen kann kompliziert sein und für einzelne Anleger mit hohen Transaktionskosten verbunden sein. Exchange Traded Funds (ETFs), die in deutsche Unternehmens- und Staatsanleihen investieren, ermöglichen Anlegern den Zugang zu festverzinslichen Wertpapieren mit hoher Bonität, die auf eine Fremdwährung lauten. Deutsche Staatsanleihen lauten auf Euro und haben ein Investment-Grade-Rating von großen Ratingagenturen. Zwischen 2005 und 2015 lagen die Renditen langfristiger deutscher Anleihen zwischen 0,1 und 10% und die Durchschnittsrendite zwischen 2 und 3%. Aufgrund der schleppenden Entwicklung der deutschen Wirtschaft und der von der Europäischen Zentralbank 2014 eingeleiteten quantitativen Lockerung blieben die Renditen deutscher Staatsanleihen jedoch unter 1%.

ProShares German Sovereign / Sub-Sovereign

Der ProShares German Sovereign / Sub-Sovereign ETF (NYSEARCA: GGOV) bildet die Wertentwicklung des Markit iBoxx EUR Germany Sovereign & Sub-Sovereign Liquid Index vor Gebühren und Aufwendungen ab. Der Referenzindex setzt sich aus auf Euro lautenden deutschen allgemeinen Schuldverschreibungen zusammen, die ein Investment-Grade-Rating aufweisen. Der Fonds investiert rund 58% seines Vermögens in deutsche Staats- und Teilstaatsanleihen, der Rest in Unternehmensanleihen deutscher Privatunternehmen.

Über 80% des Portfolios von GGOV sind mit BB oder höher bewertet, und die modifizierte Duration des Fonds beträgt 5,8 Jahre. Aufgrund eines geringeren Ausfallrisikos weist der Fonds eine gewichtete durchschnittliche Verfallrendite von 0,5% auf. Seit September 2015 hat die GGOV in den letzten drei Jahren eine durchschnittliche jährliche Rendite von -2,45% und eine durchschnittliche jährliche Standardabweichung von 7,44% erzielt. Die Kostenquote beträgt 0,45%. GGOV eignet sich für Anleger, die daran interessiert sind, Erträge in deutsche Staats- und Unternehmensanleihen mit mittlerer Duration und geringem Ausfallrisiko zu investieren und ihr Portfolio zu diversifizieren.

Vanguard Total International Bond ETF

Der Vanguard Total International Bond ETF (NASDAQ: BNDX) bildet die Anlageergebnisse des Barclays Global Aggregate (ohne USD Float Adjusted RIC Capped Index) ab, der sich aus nicht auf US-Dollar lautenden Investment-Grade-Anleihen zusammensetzt ausgestellt von der Bundesregierung. Im Gegensatz zu anderen ETFs verwendet der BNDX Absicherungsstrategien, um sich gegen Währungsrisiken abzusichern. Etwa 80% des Fondsportfolios entfallen auf internationale Staatsanleihen, während die restlichen 20% auf private festverzinsliche Wertpapiere und geringfügige Barmittelbestände aufgeteilt sind. Die größten Bestände nach Ländern sind Japan mit 20,9%; Frankreich mit 10,8%; und das Vereinigte Königreich mit 8,5%. Deutsche Staats- und Unternehmensanleihen weisen eine Allokation von ca. 8% auf. BNDX weist seit seiner Auflegung im Jahr 2013 eine jährliche Durchschnittsrendite von 3,78% auf. Die Kostenquote von 0,18% ist eine der niedrigsten ihrer Art.

BNDX eignet sich für Anleger, die ein breites Engagement in Staats- und Unternehmensanleihen von Industrieländern, einschließlich Deutschland, anstreben. Da der Fonds Währungsschwankungen absichert, eignet er sich für Anleger, die sich über Währungsrisiken Sorgen machen.

SPDR Barclays Kurzfristiger IntlTrs Bd ETF

Der SPDR Barclays Short Term IntlTrs Bd ETF (NYSEARCA: BWZ) ist bestrebt, Anlageergebnisse zu liefern, die vor Gebühren und Aufwendungen der Wertentwicklung des Barclays 1-3 Year Global Treasury ex-US Capped Index entsprechen, der sich aus Staatsanleihen zusammensetzt ausgestellt von Industrieländern. Der Fonds investiert über 97% seines Vermögens in Investment Grade-Staatsanleihen mit einer durchschnittlichen Duration von 1,9 Jahren. Zu den Top-Positionen des Fonds zählen von Japan emittierte Staatsanleihen mit einer Allokation von 13%; Österreich mit 8,6% Allokation; und Kanada mit einer Allokation von 8,5%. Deutsche Anleihen weisen eine Allokation von ca. 5% auf. Aufgrund der geringen Duration und der hohen Bonität des BWZ-Portfolios weist der Fonds eine durchschnittliche Rendite von 0,7% auf. Seit ihrer Gründung im Jahr 2009 erzielte die BWZ eine durchschnittliche jährliche Rendite von -0,56%. Die Kostenquote beträgt 0,35%.

Die BWZ eignet sich für Anleger, die ein Engagement in Staatsanleihen von Industrieländern wünschen, die eine kurze Duration haben und weniger anfällig für Zinsänderungen sind. Da der Fonds keine Währungsrisiken absichert, sollten Anleger die Wechselkursschwankungen berücksichtigen.

Schau das Video: Anleihen im Portfolio oder doch lieber Tagesgeld? Anleihen-ETFs? #FragFinanzfluss (Januar 2020).

Loading...