Wie Martha Stewart ein Medienimperium aufbaute

Martha Stewart, millionenfach als Königin der häuslichen Künste bekannt, ist eine erfolgreiche Unternehmerin, die aus dem alten Sprichwort "Es gibt keinen Ort wie zu Hause" ein Medienimperium von Grund auf aufgebaut hat. Während ihrer wichtigsten Momente als prominente Medienmogulin fand sie ihren Namen unter den reichsten und mächtigsten Geschäftsführern der Welt auf der Forbes-Milliardärsliste. Als ihre Firma Martha Stewart Living Omnimedia (MSO) 1999 an die Börse ging, war sie die erste selbst gemachte Milliardärin in Amerika. Seit gut anderthalb Jahrzehnten ist ihr Vermögen nur noch ein Bruchteil davon früher war. Laut Forbes ist sie ungefähr 220 Millionen Dollar wert. Ihr Vermögen wurde seit 2015 nicht mehr von Forbes berücksichtigt.

Im Juni 2015 stimmte Martha Stewart Living Omnimedia, die einst einen Wert von über 2 Milliarden US-Dollar hatte, einer Übernahme durch die Sequential Brands Group (SQBG) für knapp 350 Millionen US-Dollar zu. Obwohl die Winde für Stewart sich zu verlagern scheinen, kann niemand bestreiten, dass sie in der Medienbranche und im Leben zahlloser Amerikaner, die ihr Leben im Haushalt aufhellen wollen, einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat.

Wo alles begann

Schon als sie ein gerechtes Kind war, verdiente Martha Geld. Als sie 10 Jahre alt war, passte sie oft auf, um sich umzuziehen. Mit fünfzehn Jahren trat sie nebenbei als Model auf und trat regelmäßig in Fernsehwerbung auf. Einer ihrer Kunden war das Luxus-Modeunternehmen Chanel. Mit 24 machte sie als Börsenmaklerin in New York weit über sechsstellige Zahlen pro Jahr.

Stewarts Milliarden-Dollar-Imperium begann eigentlich als kleines Catering-Unternehmen, das sie mit einem Partner gründete. Kurz darauf wurde das Geschäft sehr erfolgreich und Martha kaufte die Beteiligung ihres Partners auf. (Weitere Informationen finden Sie unter: 10 erfolgreichste Unternehmerinnen des Jahrzehnts.)

Veröffentlichung von Powerhouse

Im Jahr 1977 war Martha engagiert worden, um für eine Buchveröffentlichungsveranstaltung zu sorgen. Auf der Party lernte sie Alan Mirken kennen, den damaligen Leiter der Crown Publishing Group, einer Tochtergesellschaft von Random House. Im Anschluss an diese Nacht diskutierten die beiden über die Möglichkeit, ein Kochbuch zu veröffentlichen, das auf den Rezepten basierte, die Martha für ihre Catering-Events verwendete. Diese Idee trug Früchte, als Marthas erstes Buch "Entertaining" 1982 veröffentlicht wurde. Das Buch verkaufte sich mehr als 625.000 Mal.

Von 1983 bis 1989 veröffentlichte Martha eine Reihe weiterer Kochbücher für einen weiteren Random House-Aufdruck. Während dieser Zeit wurde sie in den USA langsam zu einem bekannten Namen. Martha trug nicht nur Kolumnen zum Thema Haushaltsführung in Zeitungen und Zeitschriften bei, sondern trat auch regelmäßig in einigen gutgesehenen Fernsehsendungen wie "Larry King Tonight" und "The" auf Oprah Winfrey Show. "

Zeitschrift

In den frühen 90er Jahren war Martha Stewart eine der bekanntesten Persönlichkeiten der amerikanischen Arbeiterklasse. Sie war jedoch nicht ganz zufrieden. Als Versuch, ihre Reichweite weiter auszubauen und ihre Marke auszubauen, unterzeichnete sie einen Zeitschriftenvertrag mit Time Inc., einer Tochtergesellschaft des damaligen Kommunikationsgiganten Time Warner (TWX). Mit einer Viertelmillion Abonnenten, die sich für die erste Ausgabe angemeldet hatten, veröffentlichte Martha Ende 1990 das Magazin "Martha Stewart Living". Die Abonnements für das Magazin stiegen schnell auf über zwei Millionen.

Ursprünglich als vierteljährliche Zeitschrift gestartet, veröffentlichte Time bald jeden Monat eine neue Ausgabe. Jede Ausgabe enthielt eine Vielzahl von Kochrezepten, Dekorationsanweisungen, Bastelideen und Hausmannskost-Anleitungen.

Martha die Milliardärin

Martha war vielleicht das Gesicht hinter ihrer Zeitschrift und anderen Waren, aber sie besaß nicht alle Rechte an ihnen. Time Warner besaß und veröffentlichte zum Beispiel die Zeitschrift "Martha Stewart Living". Dies änderte sich 1997, als Stewart das Geld sammelte, um die Rechte an all ihren verwandten Marken zu erwerben. Martha borgte sich 85 Millionen US-Dollar aus, um allein den Erwerb des Magazins zu finanzieren. Anschließend gründete sie Martha Stewart Living Omnimedia, die zur Holding wurde, in der alle ihre Projekte, Veröffentlichungen und Waren untergebracht waren.

Zwei Jahre nach der Gründung von Martha Stewart Living Omnimedia notierte Stewart das Unternehmen an der New Yorker Börse. Dies ermöglichte ihren vielen Fans und Anhängern im ganzen Land, tatsächlich ein Stück von Marthas Medienkraftwerk zu besitzen. An dem Tag, an dem das Unternehmen an die Börse ging, wurde die Aktie von Martha Stewart Living Omnimedia zu einem Preis von 18 USD je Aktie eröffnet. Es stieg auf 52 USD pro Aktie und schlussendlich auf 46 USD pro Aktie. Mit diesem Anstieg war Martha zu 70% an dem Unternehmen beteiligt und hatte einen Wert von mehr als einer Milliarde Dollar. (Mehr unter: Martha Stewart Against Blue Apron (AMZN, TSN))

Die Quintessenz

Martha Stewart gehört zwar nicht mehr zum Milliardärsclub der Welt, ist aber ein hervorragendes Beispiel dafür, was harte Arbeit, Optimismus und Engagement bewirken können. Sie baute ein Reich aus Büchern, Magazinen und Fernsehen auf, in dessen Mittelpunkt die Haushaltsführung stand, und alles begann mit einem kleinen Catering-Unternehmen.

Loading...