Können Sie Ihre IRA-Beiträge abziehen?

Ihre Berechtigung, einen Abzug für Ihren traditionellen IRA-Beitrag in Ihrer Bundessteuererklärung zu beantragen, hängt davon ab, ob Sie in dem Jahr, für das Ihr Abzug gilt, aktiv an einem vom Arbeitgeber gesponserten Plan teilnehmen. Wenn weder Sie noch Ihr Ehepartner ein aktiver Teilnehmer sind, können Sie Ihren vollen Beitrag für das Jahr bis zur Beitragsgrenze abziehen. Wenn Sie jedoch ein aktiver Teilnehmer sind, bestimmen Ihr Status als Steuerpflichtiger und Ihr modifiziertes bereinigtes Bruttoeinkommen (MAGI), ob Sie berechtigt sind, Ihren IRA-Beitrag abzuziehen. Hier sehen wir uns an, wie Sie Ihren Status als aktiver Teilnehmer ermitteln können. Dies kann schwierig sein, da die Regeln für jede Art von arbeitgebergesponserten Pensionsplänen unterschiedlich sind. (sehen Traditionelle IRAs: Beiträge.)

TUTORIAL: Traditionelle IRAs

W-2 Bezeichnung
Wenn Sie ein aktiver Teilnehmer sind, sollte Ihr Arbeitgeber dies auf Ihrem Formular W-2 durch Aktivieren des Kontrollkästchens "Ruhestand" angeben. Es können jedoch Verwaltungsfehler auftreten, weshalb dieses Kontrollkästchen manchmal nicht aktiviert ist, selbst wenn dies der Fall sein sollte. Es ist hilfreich, die Regeln zu verstehen, damit Sie sich nicht auf die Berichte Ihres Arbeitgebers verlassen müssen, um festzustellen, ob Sie für ein Steuerjahr als aktiver Teilnehmer gelten.

Aktiven Status ermitteln
Die Regeln bezüglich des Status als aktiver Teilnehmer unterscheiden sich für verschiedene Arten von Pensionsplänen für Arbeitgeber. (Für mehr lesen 10 Meist übersehene Steuerabzüge.)

Leistungsorientierter Plan
Wenn Sie für das Steuerjahr zur Teilnahme an einem leistungsorientierten Plan berechtigt sind, werden Sie für dieses Jahr als aktiver Teilnehmer betrachtet. Dies gilt auch dann, wenn Sie die Teilnahme am Plan ablehnen, keine Pflichtbeiträge zum Plan leisten oder nicht die Mindestleistung erbringen, die erforderlich ist, um eine Leistung aus dem Plan für das Jahr zu erhalten.

Geldkaufrente und Ziel-Nutzen-Plan
Bei Vorsorge- und Leistungsplänen mit Geldbezug gelten Sie für das Jahr, für das Ihre Beiträge zu diesen Plänen gelten, als aktiver Teilnehmer. Dies gilt unabhängig davon, wann Ihr Beitrag tatsächlich auf Ihrem Konto eingegangen ist.

Angenommen, Ihr Arbeitgeber sponsert einen Pensionsplan mit Geldbezug und muss jedes Jahr 10% der anrechenbaren Entschädigung in den Plan einzahlen. Ihr Arbeitgeber hat bis zu seiner Steuererklärung einschließlich der Verlängerungen Zeit, die Beiträge eines bestimmten Jahres zu hinterlegen. Wenn also 2013 ein Beitrag für 2012 geleistet wurde, werden Sie als aktiver Teilnehmer für das Steuerjahr 2012 betrachtet, das Jahr, für das der Beitrag gilt.

Gewinnbeteiligungspläne und SEP IRAs
Bei beitragsabhängigen Plänen wie Gewinnbeteiligungsplänen und SEP-IRA gelten Mitarbeiter für das Jahr als aktiv, in dem die Beiträge tatsächlich auf die Konten der Mitarbeiter eingezahlt werden - auch wenn die Beiträge für das Vorjahr gelten. Der Grund für diese Regel ist, dass es Arbeitgebern normalerweise unmöglich ist, Beiträge zu diesen Plänen für ein bestimmtes Jahr zu garantieren.

Nehmen wir zum Beispiel an, Ihr Arbeitgeber sponsert einen Gewinnbeteiligungsplan, zu dem er 10% der förderfähigen Vergütung für das Steuerjahr 2012 beiträgt. Die Beiträge werden jedoch im Jahr 2013 hinterlegt. Die Mitarbeiter gelten als aktive Teilnehmer für das Jahr 2013, in dem die Beiträge tatsächlich auf ihren Konten hinterlegt werden.

Pläne 401 (k) und 403 (b)
Wenn Sie einen Beitrag zur Entgeltumwandlung in einen 401 (k) - oder 403 (b) -Plan leisten, gelten Sie als aktiver Teilnehmer für das Jahr, für das Ihre Beiträge zur Entgeltumwandlung gelten. Wenn Sie berechtigt sind, Gehaltszuschläge zu leisten, dies aber nicht möchten, sind Sie es nicht als aktiver Teilnehmer für dieses Jahr.

Freiwillige oder obligatorische Beiträge
Sie gelten als aktiver Teilnehmer für jedes Jahr, in dem Sie freiwillige oder obligatorische Beiträge zu einem von einem Arbeitgeber finanzierten Pensionsplan leisten. (Eine Liste der förderfähigen Pläne finden Sie hier.)

Der Ausübungsstatus hat keinen Einfluss auf den Status der aktiven Teilnehmer
Abhängig von den Planbestimmungen haben Sie möglicherweise nicht sofort Anspruch auf die Jahresbeiträge, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten. Ihr Ausübungsstatus ändert jedoch nichts daran, ob Sie ein aktiver Teilnehmer sind. Dies bedeutet, dass Sie auch dann als aktiver Teilnehmer für das betreffende Jahr betrachtet werden, wenn Sie den Arbeitgeber zu einem späteren Zeitpunkt verlassen und auf diesen nicht unverfallbaren Beitrag verzichten. (Lesen 10 Steuervorteile für Selbstständige für mehr Informationen.)

Beispiel
Die ABC Company leistet einen Beitrag von 10% ihrer Arbeitnehmerentschädigung zu ihrer Pensionskasse für das Steuerjahr 2012. Nach den Bestimmungen des ABC-Pensionsplans für Geldkäufe werden die Beiträge der Arbeitnehmer nach dreijähriger Erwerbstätigkeit zu 100% unverfallbar - bis dahin erfolgt keine Unverfallbarkeit. Jane verlässt die ABC Company nach zweijähriger Beschäftigung für eine neue Firma.
Da Jane abreist, bevor sie ein unverfallbares Guthaben angesammelt hat, muss sie die Beiträge, die auf ihr Geldkaufrentenkonto bei ABC Company eingezogen wurden, einbehalten. Jane gilt jedoch weiterhin als aktive Teilnehmerin für das Steuerjahr 2012, da ein erforderlicher Beitrag auf ihr Geldkauf-Rentenkonto geleistet wurde.

Fazit
Wenn Sie und / oder Ihr Ehepartner für ein bestimmtes Jahr aktive Teilnehmer sind, müssen Sie möglicherweise eine Berechnung durchführen, um festzustellen, ob Sie Ihre IRA-Beiträge für dieses Jahr abziehen können. Wenn Sie nicht den vollen Betrag abziehen können, können Sie möglicherweise einen Teil abziehen, abhängig von Ihrem MAGI. Diese Formel wird in IRS erklärt Publikation 590, verfügbar unter //www.irs.gov/. Letztendlich können Sie sich an Ihren Steuerberater wenden, um herauszufinden, ob Ihr IRA-Beitrag absetzbar ist.

Loading...