Verschreibungspflichtige Medikamente: So geben Sie weniger für sie aus

Die steigenden Kosten für rezeptfreie und verschreibungspflichtige Medikamente haben viele Patienten veranlasst, nach Geldern zu suchen, wenn sie die Rechnung für ihre Behandlungen erhalten. Es gibt jedoch viele Risse in dem System, die intelligente Verbraucher zu nutzen gelernt haben, um ihre Apothekenrechnung zu senken.

Wenn Ihre Kunden mit diesem Dilemma konfrontiert sind, lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie sie dabei unterstützen können, diese Kosten unabhängig von ihrem Alter oder ihrer körperlichen Verfassung zu senken. (Für verwandte Lektüre siehe: 7 Möglichkeiten zur Einsparung von verschreibungspflichtigen Medikamenten.)

Kostensenkungsmaßnahmen

  • Holen Sie sich kostenlose Proben. Es kann sehr verschwenderisch sein, ein Rezept zu kaufen und dann herauszufinden, dass das Medikament inakzeptable Nebenwirkungen hat oder nicht funktioniert. Fordern Sie die Kunden auf, zunächst ihren Arzt um einige kostenlose Proben zu bitten, bevor Sie sie kaufen, um sicherzustellen, dass sie ordnungsgemäß funktionieren.
  • Vergleichen Sie die Formeln verschiedener Medikamente. Zwei ähnliche Medikamente, die von verschiedenen Herstellern hergestellt werden, können sehr unterschiedliche Co-Pays aufweisen. Bitten Sie die Kunden daher, bei ihrem Versicherer nachzufragen, ob sie durch den Wechsel von Medikamenten sparen können.
  • Verwenden Sie Generika. Es gibt keinen Grund, für die Wiedererkennung von Markennamen zu zahlen, es sei denn, das Generikum funktioniert nicht gut genug, um als Ersatz verwendet zu werden. Es kann vorkommen, dass dies der Fall ist, da generische Rezepte manchmal weniger Wirkstoff enthalten als die Markenversion. Aber die generische Version wird oft zu einem viel geringeren Preis ausreichen.
  • Kaufen Sie in loser Schüttung oder einer stärkeren Dosierung. Wenn Sie eine größere Menge eines Rezepts erhalten, kann dies in vielen Fällen zu einem Mengenrabatt führen. Ein 90-Tage-Vorrat kann billiger sein als drei 30-Tage-Scrips, und Sie können möglicherweise auch die doppelte Dosis erhalten und dann jede Tablette in zwei Hälften zerbrechen (vorausgesetzt, dies ist möglich; wenn die Tablette in der Mitte eine Perforation aufweist) Sie können, aber mit Kapseln kann es nicht funktionieren).
  • Überprüfen Sie den Medicare Part D Plan. Der richtige Plan für Ihre Kunden im letzten Jahr ist möglicherweise nicht der richtige für sie, besonders wenn sich ihr Bedarf an verschreibungspflichtigen Medikamenten geändert hat. Vergleichen Sie jeden Plan auf jährlicher Basis anhand der Gesamtkosten und nicht nur der Prämien und Selbstbehalte. (Für verwandte Lektüre siehe: Offene Medicare-Registrierung: Aufschlüsselung für Kunden.)
  • Überprüfen Sie, ob sie für die Unterstützung qualifiziert sind.Das Extra Care Medicare-Programm kann eine Person mit bis zu 4.000 US-Dollar an Prämien, Selbstbehalten und Zuzahlungen unterstützen, je nach Einkommen und Vermögensbasis. Viele Staaten haben auch zusätzliche Förderprogramme, die weitere Unterstützung bei den Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente bieten können. Weitere Informationen finden Sie unter //ssa.gov/medicare/prescriptionhelp/.
  • Sprechen Sie mit dem Hersteller. Viele Pharmaunternehmen bieten Programme an, mit denen Menschen die Medikamente erhalten, die sie benötigen. www.rxassist.org ist eines der umfassendsten Verzeichnisse im Internet, in dem die meisten Unternehmen und Medikamente aufgelistet sind, die Rabatte oder andere Unterstützung anbieten.
  • Halten Sie sich an die wesentlichen Medikamente. Wenn Sie von Ihrem Arzt ein Medikament probieren lassen und es nicht wirkt, fügen Sie weitere Medikamente hinzu, bis Sie das gewünschte Ergebnis erzielen. Prüfen Sie, ob Sie die vorherigen Medikamente weiterhin einnehmen müssen. In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise nur das neueste Medikament.

Die Quintessenz

Das Sparen von Kosten für verschreibungspflichtige Medikamente erfordert möglicherweise kreatives Denken für Sie und Ihre Kunden. Der Einkauf in verschiedenen Apotheken, die Nutzung eines Rabattprogramms wie das von AARP und die Suche nach rezeptfreien Ersatzprodukten können ebenfalls solche Kosten übernehmen. Gesunder Menschenverstand Maßnahmen wie Abnehmen und richtige Ernährung können als wirksame Maßnahmen zur Vorbeugung dienen, und Obamacare bietet jetzt auch kostenlose Vorsorgeuntersuchungen und andere Dienstleistungen an, die letztendlich die Arzneimittelkosten senken können. (Für verwandte Lektüre siehe: Haben Obamacare erhöhen die Prämien?)

Loading...