Tesla-Aktie: Kapitalstrukturanalyse (TSLA)

Die Bilanz- und Kapitalstruktur von Tesla Motors Inc. (NASDAQ: TSLA), dem Liebling des letzten Jahrzehnts, deutet darauf hin, dass sich das Unternehmen in ernsthaften Schwierigkeiten befinden könnte. Im Frühjahr 2013 schoss der Aktienkurs von Tesla von 20 bis 30 USD in den letzten Jahren in die Stratosphäre und erreichte einen Höchststand von 190,90 USD in diesem Jahr. Im Jahr 2015 kletterte der Aktienkurs weiter auf 280,02 USD. Im April 2016 bewegte sich der Aktienkurs um 250 USD und im Dezember 2017 kletterte er noch weiter auf 340 USD. Dennoch wollen die meisten Anleger wissen, ob es höher steigen wird. Die Antwort könnte in der zugrunde liegenden Kapitalstruktur der Aktie liegen.

Kapitalstruktur Schulden

Die Popularität der Tesla-Erfolgsgeschichte ist weithin bekannt. Ein Start-up-Unternehmen für Elektroautos hat das getan, was kein anderer großer Autohersteller auf der Welt konnte. Es stellte ein qualitativ hochwertiges, leistungsstarkes und stark nachgefragtes Elektroauto her.

Als Investor sollten Sie sich zunächst mit der Schuldengeschichte und dem Branchenhintergrund von Tesla in der Automobilindustrie befassen. Seit 1800 ist nur ein Autohersteller in den Vereinigten Staaten nie bankrott gegangen, Ford Motor Company (NYSE: F), und 2008 stand er sogar kurz vor dem Bankrott. Autohersteller benötigen große Mengen an Kapital, um in die tatsächliche Fertigung zu investieren verarbeiten. Während die drei großen Autohersteller Fabriken gegründet haben, muss Tesla seine Expansion durch den Einsatz von Schulden befeuern. Ab 2016 ist diese Verschuldung in den letzten drei Jahren sprunghaft angestiegen und explodierte von 598 Mio. USD im Jahr 2013 auf fast 6 Mrd. USD im Jahr 2017. Das Unternehmen verbrennt auch seine Liquiditätsreserven. Es gab im Jahr 2017 ungefähr 1 Milliarde US-Dollar pro Quartal aus, oder ungefähr 8.000 US-Dollar pro Minute. Ende 2017 lag das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital (D / E) mit 2,12% unter dem Branchendurchschnitt. Die Marktbewertung von Tesla ist jedoch überbewertet und bietet ein niedrigeres Verhältnis als andere etablierte Autohersteller.

Eigenkapital

Tesla war eine sehr beliebte Aktie bei Anlegern, auch wegen seiner Erfolgsgeschichte. Es hat getan, was die Großen Drei nicht konnten: ein hochwertiges Elektrofahrzeug produzieren. Institutionelle Anleger halten 60% der Tesla-Aktien. Ende 2016 verfügte das Unternehmen über einen Kapitalüberschuss von 7,7 Mrd. USD und ein Eigenkapital von knapp über 4,7 Mrd. USD. Die Marktkapitalisierung von Tesla belief sich im Dezember 2017 auf 56,42 Milliarden US-Dollar. Um den Ausbau der Produktionsanlagen für Autos und Batterien zu finanzieren, rechnet das Unternehmen erst 2020 mit einem Gewinn. Die Eigenkapitalrendite (ROE) von Tesla beträgt minus 38%, die Kapitalrendite (ROA) minus 3,79% und die Gewinnmarge ist negativ 13,09%, obwohl sein vierteljährliches Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr (JJ) ab 2017 29,09% betrug.

Schulden und mehr Schulden

Für Anleger, die nach soliden Finanzdaten in einem Unternehmen suchen, ist Tesla möglicherweise nicht das Richtige. Um die Expansion voranzutreiben, wird Tesla in den nächsten Jahren voraussichtlich weitere 5 Mrd. USD durch langfristige Positionen in Schuldtiteln oder Aktien aufnehmen. Mit einer langfristigen Verschuldung in Höhe von fast 4 Milliarden US-Dollar (ohne kurzfristige Verschuldung) befindet sich das Unternehmen in einer negativen Cashflow-Situation und wird auf absehbare Zeit finanziert. Die einzige Möglichkeit, diese Position zu finanzieren, besteht in der stetig zunehmenden Erhöhung des Eigenkapitals oder der langfristigen Verschuldung. Diese Szenarien führen dazu, dass entweder der Gewinn je Aktie (EPS) für die Aktionäre verwässert wird oder das Unternehmen mit Schulden im Verhältnis zum Eigenkapital belastet wird, in einem Verhältnis, das die wichtigsten Wettbewerber weiterhin übertreffen wird. Die Kapitalstruktur von Tesla scheint für Anleger in Schwierigkeiten zu sein. Das Unternehmen muss seine Umsatzerlöse weiterhin deutlich steigern, um seinen Anlegern, Kreditgebern und Aktionären Vertrauen zu schenken und gleichzeitig die Eigenkapitalrendite, die Kapitalrendite und die Gewinnmargen zu steigern.

Schau das Video: Kursphantasien bei der Tesla Aktie (Oktober 2019).

Loading...