3 teure Hochzins-ETFs, die sich lohnen (HYLS, HYS)

Angesichts der Popularität und der Performance von Ultra-Low-Cost-Investmentfonds und Exchange Traded Funds (ETFs) fragen sich einige, ob es überhaupt einen Grund gibt, Fonds mit höheren Kostenquoten in Betracht zu ziehen. Bei Kernportfolio-Beständen kann es aufgrund ihrer Zugänglichkeit und Liquidität sinnvoll sein, bei kostengünstigen Beständen zu bleiben. Nischensektoren und Strategien können jedoch mit höheren Kosten verbunden sein. Aufgrund des speziellen Charakters dieser Wertpapiere und der zusätzlichen Untersuchungen, die zur ordnungsgemäßen Überprüfung dieser Wertpapiere erforderlich sind, können die Kostenquoten höher als normal sein.

Hochzinsanleihen sind solche Wertpapiere. Hierbei handelt es sich um festverzinsliche Wertpapiere, die von einer Ratingagentur wie Moody's oder Standard & Poor's (S & P) mit einem Rating unter Investment Grade bewertet werden. Unterhalb von Investment-Grade-Anleihen, auch als High-Yield- oder Junk-Anleihen bezeichnet, gelten solche Anleihen als fraglich, inwieweit der Emittent diese Anleihen zurückzahlen kann. Das mit der Anlage in Hochzinsanleihen verbundene Risiko führt zu zusätzlichen Untersuchungen, die erforderlich sind, um die Rückzahlung dieser Schuldverschreibungen sicherzustellen.

Höhere Kostenquoten sind bei Hochzinsanleihen-ETFs zu erwarten. Während einige dieser Fonds hohe Kosten verursachen, gibt es immer noch Merkmale, die sie für ein breit diversifiziertes Portfolio geeignet machen können.

First Trust Tactical High Yield ETF

Es kommt nicht oft vor, dass einer der teuersten Fonds in einer bestimmten Kategorie auch einer der am höchsten bewerteten Fonds ist, aber der First Trust Tactical High Yield ETF (NASDAQ: HYLS) ist einer dieser Fälle.

Der Fonds weist mit 1,23% zum 16. März 2016 die höchste Kostenquote in der Kategorie der hochverzinslichen ETF-Anleihen auf. Um das Risiko des Fonds zu erhöhen, setzen die Fondsmanager auf Leerverkäufe und setzen auf den Kurs eines Wertpapiers Nieder. Leerverkäufe sind kostspielig und die damit verbundenen Gebühren machen 0,28% der Gesamtkostenquote des Fonds von 1,23% aus.

Trotz seiner hohen Kostenquote hat der Fonds ein Fünf-Sterne-Rating von Morningstar, dem höchsten Rating der Fondsanalyseseite. Seit Auflegung des Fonds am 25. Februar 2013 wurde zum 29. Februar 2016 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 3,39% erzielt. Diese Zahl liegt weit über der durchschnittlichen jährlichen Rendite von 0,71% des Fondsindex, der Bank of America Merrill Lynch US High Yield Constrained Index. Der Fonds weist zum 29. Februar 2016 eine Dividendenrendite von 7,06% auf, was auf die überdurchschnittlich hohe Allokation in Anleihen mit einem Rating von "B" oder niedriger von Standard & Poor's zurückzuführen ist.

PIMCO 0-5 Jahre High Yield Corporate Bond Index Exchange-Traded Fund

Der börsengehandelte PIMCO 0-5-jährige hochverzinsliche Unternehmensanleihenindex (NYSEARCA: HYS) hilft dabei, eine ziemlich einzigartige Nische im Markt für hochverzinsliche ETF-Anleihen zu füllen, nämlich kurzfristige Junk-Anleihen. Viele Hochzinsanleihenfonds konzentrieren sich auf Wertpapiere aller Laufzeiten, aber der PIMCO-Fonds ist einer der wenigen, der sich ausschließlich auf Laufzeiten von fünf Jahren oder weniger konzentriert. Auf diese Weise kann der Fonds Anlegern die hohen Renditen bieten, an die sie am Junk-Bond-Markt gewöhnt sind, und gleichzeitig das Gesamtrisiko des Fonds begrenzen, indem er am kurzen Ende der Renditekurve bleibt.

Die Kostenquote von 0,55% zum 16. März 2016 liegt am oberen Ende des Spektrums, die Dividendenrendite von 6,2% gehört jedoch zu den höheren Quoten in dieser Kategorie. Das Morningstar-Gesamtrating ist ebenfalls höher als das seines engsten Partners, des SPDR Barclays Short Term High Yield Bond ETF (NYSEARCA: SJNK).

IShares Zinsgesicherter High Yield Bond ETF

Der iShares Interest Rate Hedged High Yield Bond ETF (NYSEARCA: HYGH) ist ein neuerer Fonds, bietet Anlegern jedoch eine einzigartige Risikominderungsstrategie, die sich im Laufe der Zeit als nützlich erweisen könnte. Dieser ETF hält Aktien des iShares iBoxx $ High Yield-Unternehmensanleihen-ETF (NYSEARCA: HYG), während er gleichzeitig Short-Positionen in Zinsswaps aufbaut, um das allgemeine Portfoliorisiko zu senken.

High-Yield-Anleihen waren in letzter Zeit volatil, und die Renditen dieser Fonds könnten sich mit der Zeit als weniger attraktiv erweisen, wenn die Zinssätze steigen. Die Zinsswap-Strategie dürfte dazu beitragen, die mit potenziellen Aufwärtsbewegungen der Zinssätze verbundenen Abwärtsbewegungen zu begrenzen. Der Fonds hat zum 16. März 2016 eine Dividendenrendite von 6,3% und eine Aufwandsquote von 0,55%.

Loading...