So richten Sie einen Treuhandfonds in Kanada ein

Ein Trust ist ein Mittel, um Familieneigentum zu halten und weiterzugeben. Als solches dient es in der Regel mindestens einem von zwei Zwecken: Es kann die Steuern einer Familie senken, indem es das Einkommen auf Mitglieder in niedrigeren Steuerklassen verlagert, und es kann weniger glückliche (oder impulsivere) Mitglieder vorsehen, indem es kontrolliert, wie ihr Geld ausgezahlt wird.

Aufgrund der Steuergutschrift für Dividenden und der Steuergutschrift für Privatpersonen könnte beispielsweise ein Kanadier ohne weiteres Einkommen - insbesondere ein Student mit abziehbaren Bildungskosten - von kanadischen Unternehmen steuerfrei Dividenden in zehntausenden Dollar erhalten. Aber während das Vertrauen der Familie einen wohlverdienten Ruf als Werkzeug für die Reichen hat, können diese Vorteile bis tief in die Mittelschicht reichen. Zum Beispiel kann eine spezielle Regel, die als Nachlassstopp bekannt ist, ein Vertrauen unabdingbar machen, das selbst für bescheidene erfolgreiche Familienunternehmen unerlässlich ist.

Ein Vertrauen ist nichts anderes als eine Beziehung. Es tritt auf, wenn eine Person, die oft als Siedler bezeichnet wird, einer anderen Person, dem Treuhänder, Eigentum übergibt, das sie im Namen anderer Personen (der Begünstigten) verwalten kann. Mit dem Estate Freeze beispielsweise wandeln Eigentümer eines wachsenden Unternehmens ihre Anteile am bestehenden Unternehmen in Vorzugsaktien um, die auf den Wert des Unternehmens abgestimmt sind, und verkaufen neue Stammaktien an das Familienunternehmen, um das künftige Wachstum des Unternehmens zu sichern.

Indem sie den Anteil der aktuellen Generation zum aktuellen Unternehmenswert sichern, können sie sich auf die Steuerschuld vorbereiten, wenn sie sterben, ohne sich Sorgen machen zu müssen, das Unternehmen verkaufen zu müssen. In der Zwischenzeit kann die nächste Generation durch Dividenden, die auf die Stammaktien entfallen, am Gewinn des Unternehmens partizipieren.

Ein Trust ist keine juristische Person, die Verträge abschließen oder eine Haftung übernehmen kann. Der Trust selbst ist auch kein Vertrag, der Verpflichtungen zwischen einer der Parteien durchsetzt, obwohl ein Begünstigter einen Treuhänder verklagen kann, wenn er nicht im besten Interesse des Begünstigten handelt, was als Verstoß gegen die Treuhandpflicht bezeichnet wird. Daher ist es nicht besonders schwierig, Trusts einzurichten. Technisch gesehen benötigen die meisten Trusts nicht einmal ein Gründungsdokument. Aber das Steuerrecht für Trusts ist genauso komplex wie man es erwarten könnte - eine Person, die an der Gründung eines Trusts interessiert ist, sollte zuerst mit einem Anwalt sprechen. Hier ist einiges von dem, was Sie erwarten können, um zu diskutieren.

Lebensunterhalt oder Treuhand?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Trusts. Testamentarische Trusts werden als Teil eines Willens erstellt und treten mit dem Tod des Testators in Kraft. Die jüngsten Änderungen des kanadischen Rechts haben den Steuervorteil der Errichtung langfristiger Testamentary Estate Trusts zunichte gemacht und sie weniger nützlich gemacht.

Jedes andere Trust, einschließlich eines mit einem Estate Freeze, ist ein lebendiges oder Inter-Vivos-Trust, das gegründet wurde, während sein Architekt noch am Leben ist. Ein Living Trust kann für verschiedene Zwecke eingerichtet werden. Die Canada Revenue Agency (CRA) hat 31 verschiedene Arten von Living Trusts für verschiedene Begünstigte ermittelt.

Tatsächlich haben laut der Steueranwältin Evelyn R. Schusheim aus Toronto zwei neue Arten von Treuhandfonds für Senioren, sogenannte Alter-Ego- und Joint-Spousal- oder Common-Law-Trusts, damit begonnen, Testamente zu ersetzen. Sonderregeln ermöglichen eine individuelle65 Jahre oder älter Vermögenswerte in diese Trusts zu übertragen, ohne dass zuvor Kapitalgewinne aus den Vermögenswerten gezahlt werden müssen. Nur der Einzelne (und der Partner im Falle eines gemeinsamen Trusts) können von dem Trust profitieren, während er oder sie lebt. Wenn der Settlor (oder der überlebende Partner) stirbt, zahlt der Trust Steuern auf realisierte Kapitalgewinne, aber das Vermögen des Trusts kann an die Erben verteilt werden, ohne dass Nachlassgebühren anfallen.

Beachten Sie die Namensnennungsregeln.

Obwohl ein kanadischer Trust keine juristische Person ist, ist er nach kanadischem Recht ein Steuerzahler - zu den höchsten Sätzen. Deshalb versuchen die Treuhänder, alle Einkünfte aus Treuhandvermögen an die Begünstigten weiterzugeben, damit sie die Steuern zu ihren eigenen, vermutlich niedrigeren Sätzen zahlen können. Um die Verwendung von Trusts zur Steuerumgehung einzuschränken, schreibt das kanadische Steuergesetz das Trust-Einkommen der Person zu, die das Vermögen an den Trust übertragen hat, wenn die Empfänger nahe Verwandte sind.

Im Allgemeinen gelten diese Zuschreibungsregeln, wenn der Begünstigte ein Ehegatte oder ein unter 18-jähriger ist, bei Dividenden- und Zinserträgen (jedoch nicht bei Kapitalgewinnen). Die Zuschreibungsregeln gelten nicht, wenn der Begünstigte ein erwachsenes Kind (oder ein Enkel, eine Nichte oder ein Neffe) ist.

Andere Regeln schreiben das Einkommen einem Übergeber zu, der das Vermögen des Trusts effektiv kontrollieren oder zurückfordern kann. Es gibt Ausnahmen, einschließlich Alter-Ego-Trusts und Joint-Partner-Trusts. Ansonsten machen die Regeln widerrufliche Vertrauensstellungen, die beispielsweise in den USA immer häufiger vorkommen, in Kanada schwierig anzuwenden. (Siehe auch:So richten Sie einen Treuhandfonds ein, wenn Sie nicht reich sind.)

Wählen Sie einen Settlor und Treuhänder.

Die Zuteilungsregeln leiten diese Entscheidungen. Da ein Veräußerer das Vermögen eines Trusts nicht kontrollieren kann, kann er kein einziger Treuhänder sein. (Ein Veräußerer kann einer von mindestens drei Treuhändern sein, sofern er keinen unverhältnismäßigen Einfluss ausübt.)

Normalerweise bittet dann die Person, die das zu vertrauende Eigentum überträgt, eine andere Person, der Siedler zu sein - vielleicht ein Großelternteil oder ein enger Freund der Familie. Es gibt jedoch Situationen, in denen Sie eine andere Person, z. B. eine Treuhandgesellschaft, als Treuhänder einsetzen müssen. Wenn Sie beispielsweise ein Trust in einer anderen Provinz einrichten möchten, muss der Treuhänder (oder die Mehrheit der Treuhänder) dort ansässig sein. Andere Zeiten für die Ernennung eines externen Treuhänders sind, wenn Sie reine Unabhängigkeit wünschen oder Konflikte innerhalb der Familie antizipieren möchten.

Es ist wichtig, dass die Personen, die als Treuhänder bestimmt sind, tatsächlich die Arbeit des Treuhänders ausführen. In den letzten Jahren hat die Canada Revenue Agency versucht, Siedler oder Begünstigte, die de facto als Treuhänder fungieren, unter Druck zu setzen.

Entscheiden Sie, welche Immobilie übertragen werden soll.

Ein Trust existiert nicht, ohne dass ein Vermögen übertragen oder wie es genannt wird, abgewickelt wurde. Die Aussicht oder das Versprechen, den Trust zu übertragen, reicht nicht aus, um im Voraus einen Trust zu schaffen. Darüber hinaus ist es angesichts der Regeln für die Zuteilung möglicherweise unklug, einen Trust mit dem tatsächlichen Vermögen zu begleichen, das den Begünstigten Einkommen oder Kapital bietet, obwohl das begünstigte Vermögen einen gewissen Wert haben sollte. Andernfalls könnte laut Weigl die Legitimität des Trusts in Frage gestellt werden. Weigl empfiehlt die Verwendung einer leicht identifizierbaren Silber- oder Goldmünze, die in einem Safe aufbewahrt wird. (Wenn das Vertrauen jemals geprüft wird, möchten die Steuerbeamten wissen, ob der Treuhänder es noch hat. "Es wird ein bisschen zu einem Protokollierungsproblem.")

Wenn die Begünstigten eines Trusts andernfalls die Zuteilungsregeln auslösen würden, können der Abwickler oder die Person mit dem realen Vermögen dies vermeiden, indem ein so genanntes vorgeschriebenes Zinsdarlehen, ein dokumentiertes Darlehen mit einem Zinssatz, der nicht niedriger als der von der CRA vorgeschriebene Zinssatz ist, aufgenommen wird.

Der Trust kann dann den Erlös des Kredits verwenden, um die Vermögenswerte zu erwerben, die er halten wird. Zum Beispiel sollte im Falle eines Grundstücksstopps ein kleines Darlehen von beispielsweise 100 USD ausreichen, damit das Vertrauen die neuen Stammaktien des Familienunternehmens zum Nennwert kaufen kann. Der Trust kann das Darlehen bei Eingang des ersten Dividendenschecks zurückzahlen.

Die Quintessenz

Ein Trust ist kein Vertrag oder eine juristische Person. Angesichts der komplexen Regeln für die Namensnennung ist es jedoch am besten, vor der Einrichtung mit einem Anwalt zu sprechen. (Siehe auch:So richten Sie einen Treuhandfonds in Großbritannien ein

 

 

Schau das Video: Kultur Im Niedergang. Die Konsum-Eitelkeitsstörung" komplette deutsche Synchronisation (Januar 2020).

Loading...